Der vielseitige Pudel


Pudel gibt es in vier Grössen und sieben unterschiedlichen Farbvarietäten. Da die Grössen und Farbschläge wenig gemischt werden untereinander, gibt es kleine charakterliche Unterschiede von ganz klein bis ganz gross und je nach Farbe. Pudel in allen Varietäten sind unheimlich schlau, was bei der Ausbildung auch die Kreativität der Pudelbesitzer fordert.


Was aber alle Pudel gemeinsam haben: sie lieben es, von ihrem Zweibeiner unterhalten zu werden und ihren Zweibeiner zu unterhalten. Es gibt fast unendlich viele Einsatzmöglichkeiten für die lockigen Temperamentsbündel. Immer wieder trifft man auf Pudel in den Plauschhundegruppen, im Hundesport, sowie im Bereich Arbeitshunde.


Nachfolgend finden Sie nur einige Beispiele. Die Liste lässt sich fast unendlich fortsetzen. Auf den Bildern sind ausschliesslich Hunde zu sehen, welche in der Schweiz leben.


Grosspudel

 

Der Standard- oder Grosspudel – im Volksmund auch ‚Königspudel’ genannt – tritt als grösste Varietät der Rasse auf. Wie all seine kleineren Rassevertreter erscheint er in den Farben schwarz, weiss, braun, silber, fauve, schwarz/weiss gescheckt und schwarz/loh. Seine Schulterhöhe misst zwischen 45 - 60 (+2) cm bei einem Gewicht von ca. 15 - 30 kg, je nach Grösse. Er ist äusserst elegant, sportlich, sehr gelehrig und eignet sich hervorragend als Familienhund, auch zu Kleinkindern.


Der Grosspudel ist der ‚Allrounder’ unter den Hunderassen. Er kann in fast allen Hundesportarten Höchstleistungen erreichen. Er glänzt auf dem Hundesportplatz, an Agility-Wettkämpfen, als Blindenführhund, als Fährtenhund, als Wasserarbeitshund, im Obedience und im Begleithundesport, ja sogar als Schlittenhund kam er zu grössten Ehren. Der Pudel muss gefördert und will gefordert werden. Ein gelangweilter Grosspudel kann sehr kreativ werden und sich Beschäftigungen angewöhnen, welche ihn zu einem unangenehmen Hausgenossen machen können. Regelmässige Spaziergänge und geistige Beschäftigung sind ein Muss. Als ursprünglich gezüchteter Wasserhund scheut er auch den Regen nicht.


Kleinpudel

 

Der Kleinpudel erreicht eine Körpergrösse zwischen 35-45 cm und ein Gewicht zwischen 7-12 kg und erscheint in den Farben schwarz, weiss, braun, silber, fauve, schwarz/weiss gescheckt und schwarz/loh.

 

Der Kleinpudel eignet sich hervorragend als Sporthund. Er besitzt eine hohe Auffassungsgabe, ist schnell und wendig. Im Agilitysport ist er auf Grund seiner Körpergrösse, seiner guten Führ­bar­keit und vor allem seiner Schnelligkeit und seines Arbeitswillens immer häufiger anzutreffen. Mit seinem gutmütigen, ausgeglichenen Wesen eignet er sich aber auch hervorragend als Familienhund, sofern er zusätzlich ausreichend gefördert und gefordert wird. Er hat gute Nerven und lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Für Kinder ist er ein idealer Spielpartner.

 

Die Pflege des Kleinpudels ist schon etwas aufwändiger als die des Zwerg- und Toypudels. Täg­li­ches Bürsten und Kämmen muss zur Routine werden, da sein Fell ansonsten verfilzt und ab­ge­scho­ren werden muss.

Zwergpudel

Der Zwergpudel besitzt eine Schulterhöhe von 28-35cm. Er wird zwischen 4-6kg schwer. Lange Zeit war er der kleinste Vertreter der Rasse. Er kommt in den Farben schwarz, weiss, braun, sil­ber, fauve, schwarz/weiss gescheckt und schwarz/loh vor. Der Zwergpudel ist sehr beliebt, besonders bei Leuten, die gerne reisen. Er kann problemlos in einer Tasche im Zug oder im Flugzeug im Passagierraum mitgeführt werden. Trotz­dem ist der Zwergpudel kein Taschenhund! Er hat grossen Spass an sportlichen Aktivitäten, ist ausdauernd und lernbegierig und immer zu einem Spässchen bereit.

 

Den Zwergpudel trifft man oft auf dem Agilityplatz an, wo er in der Kategorie ‚Small‘ startet. Er sitzt nicht selten auf dem Siegertreppchen und hält problemlos mit der Weltspitze mit! Als Familienhund fühlt er sich wohl, wenn er seine Ruhe­pau­sen hat und nicht überfordert oder von Kleinkindern zu stark bedrängt wird. Grossen Spass macht es ihm aber zum Beispiel, mit etwas älteren Kindern und Jugendlichen im Canin Cross anzutreten.


Toypudel

Der Toypudel ist der kleinste Rassevertreter. Er soll zwischen 25-28cm messen. Der Toypudel erscheint in den Farben schwarz, weiss, braun, silber, fauve, schwarz/weiss gescheckt und schwarz/loh. Der Toypudel erreicht ein Gewicht zwischen 2.5kg – 3.5kg, was ihn zu einem handlichen Reise­be­glei­ter macht. Ohne Probleme kann er überall hin mitgenommen werden. Dank der pudeltypischen Ei­gen­heit nicht zu haaren und nicht zu riechen, sind Toypudel überall willkommen.

 

Wie seine grösseren Rassevertreter will auch der Toypudel gefordert werden. Er ist lernbegierig und sehr aktiv. Problemlos bewältigt er längere Spaziergänge. Seine Spielfreude und Intelligenz sind sehr ausgeprägt. Wegen seines geringen Körpergewichts ist er bei älteren Leuten sehr beliebt. Bei Klein­kindern ist Vorsicht geboten. Wird ein Toypudel aus Unachtsamkeit fallen gelassen, so können sei­ne feinen Knochen brechen. Es ist ratsam, zu Kindern einen Pudel der grösseren Varietät zu wäh­len. Je kleiner die Kinder – desto grösser der Hund!

 

Kleinere Pudel als der Toy (auch "Teacups" genannt) sind nicht erwünscht, entsprechen nicht dem Standard und werden im Schweizerischen Pudel-Club nicht gezüchtet, da sie häufig Verzwergungsmerkmale wie Apfelkopf, Glubschaugen, Kurz­bei­nig­keit etc. aufweisen.

Quelle: Pudelclub Schweiz